Skip to main content

Wettbewerb

Entscheidung im Finale zum "Koch des Jahres"

Fünfzehn Köche und eine Köchin im Kampf um den wichtigsten Titel der Branche

Im Wettbewerb "Koch des Jahres" steht die Entscheidung unmittelbar bevor. Heute und morgen treten 15 Köche und eine Köchin gegeneinander an. Die Teilnehmenden müssen die erfahrene Kochelite des deutschsprachigen Raums mit ihren Drei-Gänge-Menüs beeindrucken. Nur die vier besten werden von der Jury ausgewählt, während zwei weitere Talente durch den Publikumsentscheid ins Finale einziehen können. Außerdem müssen die Kandidaten sich in herausfordernden Sonderchallenges beweisen.

 Von über 200 Bewerbern haben es nur 16 Kochtalente aus Deutschland und der Schweiz in den Wettbewerb geschafft. In der Scheck-In Kochfabrik in Achern treten sie am 22. und 23. Mai gegeneinander an. Die Kandidaten kommen aus der ganzen Welt und haben sich in den letzten Jahren bereits einen Namen in der Spitzengastronomie in Deutschland und der Schweiz machen können. Unter den Ausgewählten sind fünfzehn Köche und eine Köchin.

Das sind die Kandidaten von Koch des Jahres 2023:

(Porträts finden Sie unter www.kochdesjahres.de/kandidaten-2023)

  • Matias Sebastian Acuña – Sous Chef, Restaurant Nigrum, Baden-Baden (Baden-Württemberg)
  • Antonio Amer Baqué – Sous Chef, Restaurant Facil**, The Mandala Hotel, Berlin
  • Simon Bantle – Sous Chef, EPOCA by Tristan Brandt*, Waldhaus Flims Wellness Resort und Spa, Flims, (CH)
  • Andrea De Carlo – Sous Chef, Bavarie by Käfer, München 
  • Marcel Förster – Küchenchef, Agata’s*, Düsseldorf
  • Fabian Höckenreiner – Sous Chef, Huberwirt*, Pleiskirchen (Bayern)
  • Entihal Khatib – Demi Chef de Partie, Leonardo Royal Hotel, Nürnberg
  • Hans Robert Lange Rodriguez – Küchenchef, Rotisserie du Sommelier, Essen
  • Ivan Lazarenko – Küchenchef, Hallo Emil, Stuttgart
  • Sascha Lein – Küchenchef, Hotel Traube Tonbach / Restaurant Silberberg, Baiersbronn (Baden-Württemberg)
  • Miguel Marques – Sous Chef, Alois By Dallmayr**, München
  • Riccardo Ponti – Sous Chef, Gioias Restaurant, Rheinau (Baden-Württemberg)
  • Sebastian Schwesinger – Küchenchef, Swiss ChaletMerlischachen, Merlischachen (CH)
  • Helge Straub – Sous Chef, Stein’s Traube*,Mainz-Finthen
  • Marcel von Winckelmann – Küchenchef, Landgasthof zum Müller, Ruderting (Bayern)
  • Christian Zitzer – Küchenchef, sagibeiz, Murg (CH)

Die erfolgreichsten Sterneköche des deutschsprachigen Raums in der Jury

In Achern erwartet die Kandidaten der herausforderndste Wettbewerb der Branche, bei dem sie ein Drei-Gänge-Menü für die hochkarätige Jury zubereiten müssen. Die Vorspeise soll ein Tatar sein, gefolgt von einer Hauptspeise mit Spanferkel und einem veganen und zuckerfreien Dessert. Nach fünf Stunden Vorbereitungszeit haben die Teilnehmer 20 Minuten, um ihre Teller in sechsfacher Ausführung zu präsentieren und ihre Kreationen vorzustellen. Acht Kandidatenteams treten an jedem der beiden Wettbewerbstage an, aber nur die vier besten werden von der Jury ins Finale gewählt, das am 13. November 2023 in Bonn stattfindet.

Die Kochelite des deutschsprachigen Raums wird sich in Achern versammeln, um die Leistungen der aufstrebenden Köche zu bewerten. Die Jury besteht aus renommierten Persönlichkeiten wie Tristan Brandt (Spitzenkoch und internationaler Patron für kulinarische Projekte), Daniel Gottschlich (Ox und Klee**, Köln), Torsten Michel(Schwarzwaldstube***, Baiersbronn), Robert Rädel (Oben*, Heidelberg), Manuel Ulrich (ÖSCH NOIR**, Donauschingen), Tobias Bätz (Alexander Hermann by Tobias Bätz**, Wirsberg), Wolfgang Faßbender (Journalist und Gastrokritiker), TV-Koch Benedikt Faust, Dominik Sato und Fabio Toffolon (The Japanese Restaurant* & The Japanese by The Chedi*, Andermatt (CH)), Thorsten Bender (sein**, Karlsruhe), Yannick Noack und Sebastian Kraus (Purs**, Andernach), Nico Burkhardt (Gourmetrestaurant Nico Burkhardt* – Boutiquehotel Pfauen, Schorndorf), Alexander Hohlwein (360°*, Limburg an der Lahn), Herbert Brockel (Burg Nideggen - Brockel Schlimbach*, Nideggen), Ricky Saward (Seven Swans*, Frankfurt am Main) und Ben Benasr (Ritzi Gourmet*, Stuttgart). 

Als technische Jury begleiten den Wettbewerb Jan Pettke (Scheck-In Kochfabrik, Achern), Patrick Lorenz (Upfield, Deutschland), Christian Thiele (RATIONAL, Deutschland) und Marvin Böhm (Aqua***, Wolfsburg), sowie Fabrice Ohlmann (EPOCA by Tristan Brandt*, Waldhaus Flims Wellness Resort & Spa, Flims (CH)) als Servicejury.

„Ein herausfordernder Wettbewerb auf höchstem Level steht uns bevor, wo selbst die feinsten Nuancen den entscheidenden Unterschied ausmachen können. Aus diesem Grund sind wir unglaublich stolz darauf, auch in diesem Jahr erneut auf großartige Juroren zählen zu dürfen, die zusammen mit uns die aufstrebende Generation talentierter Köche entdecken“, sagt Nuria Roig Veranstalterin und Geschäftsführerin der ROIKA Solutions GmbH.

 Anspruchsvolle Sonderchallenges erfordern weitere Höchstleistungen der Kandidaten

Neben dem Wettbewerb erwarten die Teilnehmer noch weitere herausfordernde Challenges:

Beyond Meat und Violife sponsern den Plant-Based Future Award und fordern die Kandidaten auf, ein zusätzliches Gericht mit den neuen Beyond Meat Steak Pieces und einem veganen Violife Produkt zu zaubern. Die Jury wird diese Kreationen verkosten und die beiden besten Gerichte werden mit einem Weber Grill und einem BBQ-Package mit Violife & Beyond Meat Produkten und Merchandise belohnt.

 Friesenkrone wiederum setzt auf die Liebe zu Omas Küche und erinnert an die regionalen Schätze, die unsere Großmütter so unvergesslich gemacht haben. In der "Omas Homemade-Edition" werden klassische Fischprodukte wie Matjesfilets, Bratheringe, Gabelrollmops und Seelachsschnitzel von den Kandidaten in leckere Gerichte verwandelt, die von ihren eigenen Omas inspiriert sind. Dabei sind fünf regionale Zutaten erlaubt, die in (fast) jeder Küche zu finden sind. Eine extra Jury, bestehend nicht nur aus Fischexperten und Profiköchen, sondern möglichst auch aus den Großmüttern der Nachwuchsköche, wird die Gerichte bewerten und die beiden Gewinner dürfen am exklusiven Event "Kochen am Meer" powered by Friesenkrone am 18. und 19. Juni teilnehmen.

S.Pellegrino & Acqua Panna bieten den Köchen eine aufregende Herausforderung: die Kreation einzigartiger Drinks. Für diese besondere Challenge sollen die Teilnehmer die Sanpellegrino Bio Limonaden „Limonata“ und „Aranciata“ sowie Sanbittèr verwenden, um einen Cocktail zu kreieren. Die besten zwei Rezepturen werden als Signature Drink beim großen Finale des Koch des Jahres Wettbewerbs am 13.11.2023 im Kameha Grand in Bonn präsentiert.

Die Firma Essity verleiht den „Tork Hygienepreis“ an das Team, das sich durch eine höchst saubere und hygienische Arbeitsweise hervorgetan hat. Zu gewinnen gibt es eine Küchenausstattung mit Tork-Hygieneprodukten im Wert von 800 Euro.

 Zwei weitere Finalisten werden durch Publikumsvoting in der Küchenparty bestimmt

Nach dem Live-Wettbewerb können die Top-Kandidaten in einer exklusiven Küchenparty ihr Können unter Beweis stellen. Vor 150 geladenen Gästen aus der Gastronomie müssen sie jeweils ein Gericht zaubern, das die Gaumen der Gäste verwöhnt. Durch Publikumsvoting wird das beste Gericht des Abends ermittelt und der Sieger erhält die Wild Card für das Finale. So bekommt jeder Abend einen neuen Finalisten und am Ende stehen insgesamt sechs Kontrahenten im Wettbewerbsfinale um den begehrten Titel.

Latest News

Interview

Rosina Ostler, head chef at the Alois in Munich

Rosina Ostler shows her own style of cooking at Alois and has confirmed the two Michelin stars for the Munich restaurant. What does her cuisine taste like? She provides the answers in this episode.

To table 24

Preview of the 'Freaks to Table' food festival

More than 80 exhibitors, 50 free workshops and tastings, exciting talks on food culture in Wirsberg

Restaurant review

Tulus Lotrek, Berlin

"At Tulus Lotrek, you can spend extremely pleasant, cheerful and exciting culinary hours. Max Strohe is authentic, a little crazy, but obviously with a precise plan."

Gourmet-Club