Skip to main content

Medienbericht

Lothar Eiermann ist tot

SWR: Spitzenkoch starb am Samstag im Alter von 78 Jahren

ZWEIFLINGEN. Der Spitzenkoch Lothar Eiermann ist nach Informationen des Südwestrundunk am Samstag schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 78 Jahre alt.

1973 bis 2008 war Eiermann Direktor und Küchenchef des Gourmethotels Wald- und Schlosshotel Friedrichsruhe in Zweiflingen im Hohenlohekreis. Anschließend ging er in den Ruhestand, blieb aber in Zweiflingen wohnen.

Lothar Eiermann wurde am 2. März 1945 in Stühlingen geboren. Seine berufliche Laufbahn begann im Schwarzwald. 1964 ging er ins Hotel Baur au Lac in Zürich. Anschließend arbeitete er im Restaurant La Grappe d'Or in Lausanne, wo er auch Sous Chef wurde. Die erste Küchenchefstelle folgte 1967/68 im Hotel Victoria in  Cleaux Montreaux. Danach kehrte er nach Deutschland zurück. Zunächst arbeitete er im Hotel Erbprinz in Ettlingen, bevor er die Küchenmeisterprüfung ablegte. An der Fritz-Gabler-Schule in Heidelberg studierte er Betriebswirtschaftslehre. 1973 begann dann seine Zeit im Schlosshotel Friedrichsruhe in Zweiflingen. 1974, ging der erste Michelin-Stern über dem Gourmetrestaurant auf. Von 1979 bis 1984 und 1988 bis 1998 war das Restaurant unter seiner Leitung mit zwei Sternen bewertet. Ende 2008 ging er in den Ruhestand und lebte weiter in Zweiflingen.

Lothar Eiermann stand für Nouvelle Cuisine. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen. So wurde er von der Vereinigung Relais & Chateaux als Grand Chef auf Lebenszeit ernannt. Für Aufmerksamkeit sorgte ein offener Brief an Paul Bocuse. Unter dem Titel "Abschied vom Konig" kritsierte er, dass Bocuse Dosensuppen vermarktete.

Latest News

WERBUNG

Produkt des Monats: Alkoholfreie Alternativen vom Obsthof Retter

100 % pure Beerensaftung für nüchternen Trinkgenuss bedeutet null Promille für die Spitzengastronomie. Hochwertiger alkoholfreier Genuss ist kein Trend mehr, sondern wird zur Untermalung exquisiter Speisen vorausgesetzt. (Externer Link)

Restaurant-Kritik

AN Fine Dining, Zürich

„Hier und da muss man vielleicht noch nachjustieren, dann ist es aber perfekt.“

Foto: Hamburg Messe und Congress / René Zieger

Vorschau

INTERNORGA-Rahmenprogramm: Bühne frei für aktuelle Trends

Informationen und Expertenwissen aus erster Hand

Gourmet-Club