Skip to main content

Wettbewerb

Finalisten des S.Pellegrino Young Chef-Awards stehen fest

Wettbewerb

Finale findet am 4. und 5. Oktober in Mailand statt

Die S.Pellegrino Young Chef Academy freut sich, bekanntgeben zu können, dass das Grand Finale des 2022-2023 Wettbewerbs der Young Chef Academy in Mailand am 4. und 5. Oktober stattfinden wird. Die besten Jungköch:innen der Welt werden bei dieser Veranstaltung gegeneinander antreten.

Um die multimediale Pressemitteilung zu sehen, klicken Sie bitte auf:

www.multivu.com/players/English/9143451-san-pellegrino-young-chef-academy-competition-grand-finale-milan/

Sie sind gefunden: die 15 Finalist:innen des S.Pellegrino Wettbewerbs der Young Chef Academy 2022-2023. Insgesamt 165 junge Köch:innen nahmen zwischen September 2022 und Januar 2023 an den hart umkämpften regionalen Vorentscheiden teil. Beurteilt wurden die Teilnehmer jeweils von einer Jury namhafter Köch:innen.

Im Oktober dürfen die Gewinner:innen ihre Gerichte dann beim großen Finale noch einmal kochen. Dabei werden sie von sieben internationalen Spitzenköchen bewertet. Zu ihnen gehören Eneko Atxa, Riccardo Camanini, Hélène Darroze, Vicky Lau, Pía León, Julien Royer und Nancy Silverton. Die Juroren bewerten die Gerichte in drei Kategorien: technische Fertigkeiten, Kreativität sowie Innovationsfähigkeit. In diesen Kriterien liegt der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft in der Gastronomie. Das so gefundene Talent soll in der Lage sein, die Grenzen der Gastronomie neu zu definieren und mit seiner oder ihrer Küchenphilosophie möglichst viele junge Köch:innen zu inspirieren. Auf dem Weg zum Grand Finale werden die jungen Köch:innen eng mit ihren jeweiligen Mentoren zusammenarbeiten, um ihre Rezepte zu perfektionieren.

Stefano Bolognese, Director der S.Pellegrino International Business Unit, kommentierte: „Den Wettbewerb der S.Pellegrino Young Chef Academy haben wir 2015 ins Leben gerufen, um junge Talente aus aller Welt zu entdecken. Damit wollen wir die Zukunft der Gastronomie fördern. Bereits zum fünften Mal veranstalten wir diesen Wettbewerb und die Zahlen sprechen für sich: Über 4.000 junge Köch:innen aus aller Welt haben sich zuletzt beworben. Neben dem Wettbewerb ist der Austausch innerhalb der Academy ein weiterer Anreiz für die Teilnehmer:innen. Dort trifft sich die kulinarische Community mit den besten Ideengebern aus aller Welt. Das Grand Finale bildet eine wichtige Säule der Academy. S.Pellegrino wünscht allen Finalisten viel Glück."

Die 15 regionalen Gewinner des S.Pellegrino Young Chef Academy Awards und ihre Mentoren sind:

  • Erick Alfredo Bautista Chacon, unterstützt von Lula Martin Del Campo, mit dem Signature-Gericht „Oaxaca, its land and its hands' (Lateinamerika und Karibik);
  • Raul Garcia, unterstützt von Stefan Heilemann, mit dem -Signature-Gericht „Pike perch, mussels, artichoke, vin jaune, barigoule nage" (Westeuropa);
  • Anton Lebersorger, unterstützt von Daniel Gottschlich mit dem -Signature-Gericht „Bresse chicken, carrot from Schmidener Feld, kimchi, and Thai béarnaise" (Mitteleuropa);
  • Marcus Clayton, unterstützt von Lisa Goodwin-Allen, mit dem Signature-Gericht „Celeriac, apple and mushroom" (Vereinigtes Königreich);
  • Robin Wagner, unterstützt von Peter Gilmore, mit dem Signature-Gericht „ Smoked celeriac, Granny Smith apple and crispy taro" (Pazifik);
  • Pierre-Olivier Pelletier, unterstützt von Suzanne Barr, mit dem Signature-Gericht „Young aged and smoked duck with sweet grass, yellow birch syrup lacquer with crispy cereal, carotene dressing, roasted cereal gravy, and verge d'or" (Kanada);
  • Jet Loos, unterstützt von Dick Middelweerd, mit dem Signature-Gericht „Flavour of the sea " (Nordeuropa);
  • Daniel Garwood, unterstützt von Nina Compton, mit dem Signature-Gericht „Aged duck and persimmon in tak cheongju with banchan through the eyes of a traveller" (USA);
  • Yi Zhang, unterstützt von Stefano Bacchelli, mit dem Signature-Gericht „A trip to Guangxi " (Festland China);
  • Ian Goh, unterstützt von Dave Pynt, mit dem Signature-Gericht „Heritage lamb" (Asien);
  • Grigoris Kikis, unterstützt von Georgianna Hiliadaki, mit dem Signature-Gericht „The story of cod" (Südosteuropa und Mittelmeer);
  • Nelson Freitas, unterstützt von Filipe Carvalho, mit dem Signature-Gericht „Crispy red mullet, sea urchin and homemade black garlic" (Iberische Länder);
  • Mythrayie Iyer, unterstützt von Johnson Ebenezer, mit dem Signature-Gericht „Barter - Evolution of Indian cooking through the age of exploration" (Afrika, Naher Osten und Südasien);
  • Michele Antonelli, unterstützt von Andrea Aprea, mit dem Signature-Gericht „Spin the cauliflower" (Italien);
  • Camille Saint-M'Leux, unterstützt von Christope Bacquié, mit dem Signature-Gericht „Charcoal Chateauneuf beef, cuttlefish fat and smoked herring eggs" (Frankreich);

Neben dem S.Pellegrino Young Chef Academy Award wurden bei den regionalen Vorentscheiden drei weitere Preise vergeben:

Einer davon ist der S.Pellegrino Social Responsibility Award. Den Award erhalten Köch:innen von der Sustainable Restaurant Association für das am nachhaltigsten gekochte Gericht. Außerdem gibt es den Acqua Panna Connection in Gastronomy Award. Mit diesem Preis wird die Fähigkeit ausgezeichnet, ein Signature Dish zuzubereiten, der Tradition und Moderne miteinander verbindet und eine Brücke zwischen verschiedenen Kulturen schlägt. Vergeben wird die Auszeichnung von den Mentor:innen. Darüber hinaus gibt es den Food for Thought Award. Dieser wird von den Leser:innen des Online-Magazins Fine Dining Lovers vergeben. Er geht an das Kochtalent, dessen Küchenphilosophie sich am besten im Signature Dish widerspiegelt.

Latest News

Interview

Rosina Ostler, head chef at the Alois in Munich

Rosina Ostler shows her own style of cooking at Alois and has confirmed the two Michelin stars for the Munich restaurant. What does her cuisine taste like? She provides the answers in this episode.

New offers

Theme evenings & tasting programme in the Skykitchen

Into summer with fresh ideas on Wednesdays and Thursdays

Restaurant review

Dorian, London

"In terms of meat quality, there are perhaps 1-2 places in the world that I found even more impressive, but in terms of experience, this was perhaps the most impressive steak meal I've ever had."

Gourmet-Club