Skip to main content
Restaurant Traube logo
Restaurant Treibgut logo

VINUM

Beste Weinkarten in Deutschland und der Schweiz ausgezeichnet

Nobelhart & Schmutzig und Chedi Andermatt vorn

Mit dem Berliner „Nobelhart & Schmutzig“ ist mit dem German Wine List Award ausgezeichent worden.„Die großartige Karte mit rund 1.300 Positionen aus 15 Weinländern ist extrem klug zusammengestellt, mit Blick für Klassiker wie Newcomer, wobei sie immer Qualität und Authentizität im Auge behält“, so VINUM-Chefredakteur und Juryvorsitzender Carsten Henn. „Auch optisch ist sie stilvoll gestaltet, leider immer noch eine Seltenheit in Deutschlands Restaurants“.

Unterschieden wird in der Weinkarte nach Frucht-, Boden- und Handschriftweinen. Charmant fand die Jury die Regelung in Sachen Korkgeld: Je besser die Flasche, desto weniger Korkgeld! Die Weinkarte des „Nobelhart & Schmutzig“ gewann auch die Kategorie „Gourmet & Sterne“.

Insgesamt wurden Weinkarten in vier Kategorien (Gourmet & Sterne, Gutbürgerliche Küche, Bars- & Szenelokale, Weltküche) für den Wettbewerb eingereicht, der beim „International Wine Private Institute“ (IWI) in Bad Neuenahr-Ahrweiler ausgetragen wurde. Die Kategorie Bars- & Szenelokale gewann die „Freiheit Vinothek“ (Ulm), bei der Gutbürgerlichen Küche konnte sich der „Ritterhof zur Rose“ (Burrweiler) durchsetzen und im Bereich der Weltküche das „Il Barcaiolo“ (Rottach-Egern).

Patronatsgeber des Wettbewerbs waren neben dem IWI der Restaurantführer „Gusto“, und die „Sommelier-Union Deutschland“. Nur 39 Karten errangen die Höchstwertung „Ausgezeichnet“. Jede Karte wurde in 25 Unterpunkten bewertet. „Ob Optik, Auswahl, Preis oder Kompetenz: Sie wurden auf Herz und Nieren von einer Expertenjury darauf geprüft“, so Carsten Henn. Die Teilnahme am Wettbewerb war für die Restaurants kostenlos.

Den Sonderpreis „Regionales Herz“ für die Weinkarte mit dem besten regionalen Schwerpunkt erhielt das „Weinstock“ aus Volkach. „Die in Holz gebundene Karte vereint 50 Weingüter und deren Gewächse zu einem beeindruckenden Schaufenster Frankens“, begründet Carsten Henn die Auszeichnung.

Den Sonderpreis „Concept Of The Year“ errang das „Fritz & Felix“ in Baden-Baden. Bei der an ein Weinmagazin erinnernden Karte „muss man sich nicht durch 80 Seiten heruntergebetene Jahrgangstiefen lesen, stattdessen gibt es klasse, witzige Weine, eine breite Auswahl an Stilen“, begründet Thomas Sommer von der „Sommelier-Union Deutschland“ die von dem Verband verliehene Auszeichnung.

Erstmalig wurde der Sonderpreis „Newcomer Of The Year“ vergeben, den das „Weinraum“ aus Ingolstadt gewann. Das Herzensprojekt des Ehepaars Helga und Markus Munz bietet eine sehr persönliche Weinauswahl. „Am wichtigsten bei unserer Weinkarte ist, dass diese Weine und Weingüter präsentiert, die wir auch selbst gut kennen“, so das Ehepaar.

Die Jury bestand neben Carsten Henn und Thomas Sommer aus Alexander Kohnen und Daniel Linden vom „International Wine Private Institute“ (Bad Neuenahr-Ahrweiler), Katharina Röder (Sommelière „Bembergs Häuschen“, Euskirchen), Markus Oberhäußer (Redaktionsleiter „Gusto – der kulinarische Reiseführer“) und Philippe Antony (Cognac Frapin – Champagne Gosset). Gesponsert wurde der VINUM-Wettbewerb von Champagne Gosset, Selters und Kubru.

Alle Resultate sind in der VINUM-Ausgabe 10|2021 und unter www.germanwinelistaward.de aufgelistet.

GERMAN WINE LIST AWARD 2021: Die Sieger im Überblick

Gewinner Sonderpreise

Der Wettbewerb:
Für den GERMAN WINE LIST AWARD 2021 erhielten wir 82 Weinkarten. Diese wurden in vier Kategorien aufgeteilt:

  • Gourmet & Sterne
  • Bars & Szene
  • Gutbürgerliche Küche
  • Weltküch

Neben den Siegern der einzelnen Kategorien wurden auch einige Sonderpreise vergeben:

  • Sommeliers Choice: Spezialpreis für die Weinkarte mit der absoluten Höchstnote
  • Regionales Herz: für jene Weinkarte, die am liebevollsten regionale Einflüsse einbezieht
  • Best Concept: Die Weinkarte mit dem besten Konzept
  • NEU Best Newcomer: Sonderpreis für die Weinkarte eines neueröffneten Betriebes (Eröffnet ab Juni 2020

Die Jury:

  • Philippe Antony Cognac Frapin – Champagne Gosset
  • Carsten Henn Chefredakteur VINUM Deutschland
  • Alexander Kohnen Geschäftsführer «International Wine Private Institute» (Bad Neuenahr)
  • Daniel Linden «International Wine Private Institute» (Bad Neuenahr)
  • Markus J. Oberhäußer Redaktionsleiter «Gusto – Der kulinarische Reiseführer»
  • Katharina Röder Sommelière «Bembergs Häuschen» (Burg Flamersheim/Euskirchen)
  • Thomas Sommer Sommelier (Smart Wines/Köln)

(Ein Juror, der mit einem Restaurant in einer wirtschaftlichen Beziehung steht, durfte dessen Karte nicht bewerten)

Chedi Andermatt gewinnt in der Schweiz

Die fünfte Auflage des SWISS WINE LIST AWARD, der 2017 zum ersten Mal vom Weinmagazin VINUM unter dem Patronat vom Schweizer Sommelier-Verband ASSP durchgeführt wurde, stand in diesem Jahr zunächst auf der Kippe bedingt durch die Pandemie-Massnahmen. Von allen eingereichten Weinkarten schafften es 125 Weinkarten ins Finale, 15 Karten wurden mit «Ausgezeichnet» bewertet.

Der Wettbewerb richtete sich an Sommeliers, Maîtres, Restaurantleiter, Chefs de Service, Gastwirte und Hoteliers von Restaurants, Gourmetlokalen, Hotels oder Trendrestaurants der Schweiz. Die namhafte, unabhängige Jury legte besonderes Augenmerk auf die Qualität, Breite und Tiefe der Weinauswahl, die Pflege der Jahrgänge und die Aktualität des Weinangebots.

Klarer Sieger auch in diesem Jahr war das Chedi in Andermatt. Die Weinkarte erzielte erneut die absolut höchste Punktzahl und wurde von der Jury als «Sommeliers Best» ausgezeichnet. Die Jury honorierte damit das wiederum gestiegene Niveau der Weinkarte, für welches Head-Sommelier Moritz Dresing verantwortlich zeichnet. Die erweiterte Schaumweinkarte wurde mit dem Sonderpreis «Best Sparkling Selection» belohnt.

Neben vielen Betrieben, die ihre Weinkarte nicht zum ersten Mal der kritischen Jury zur Bewertung stellten, nahmen in diesem Jahr auch neue Betriebe teil. Dass dieses Engagement belohnt wird, zeigt die Bar am Wasser in Zürich, die den Sonderpreis «Hochprozentiges» erhielt.

Nichtsdestotrotz: Der Umfang des Weinkellers war nicht entscheidend. Oftmals brachte eine klare Struktur, beginnend mit dem Inhaltsverzeichnis, im Aufbau der Weinkarte den entscheidenden Vorteil für das Siegertreppchen.

Bei der Verleihung der Sonderpreise zählten Aspekte wie neue Ideen in der Weinpräsentation oder die Konzentration auf eine einzige Weinregion.

Alle Resultate sind in der VINUM-Ausgabe 10|2021 aufgelistet oder hier abrufbar.

SWISS WINE LIST AWARD 2021: Die Sieger im Überblick

Gewinner Sonderpreise

Der Wettbewerb:

Für den SWISS WINE LIST AWARD 2021 erhielten wir 150 Weinkarten. Diese wurden in vier Kategorien aufgeteilt:

  • Gourmet & Sterne
  • Gehobene Küche
  • Gutbürgerliche Küche
  • Design- & Szenelokale

In einer Vorrunde wurden die Karten den einzelnen Kategorien zugeordnet und bewertet. Die jeweils sieben besten Weinkarten jeder Kategorie zogen ins Finale ein und wurden dann von der Fachjury von Grund auf nochmals neu anhand eines Bewertungsbogens mit 25 Detailkriterien bewertet.

Neben den Siegern der einzelnen Kategorien wurden auch einige Sonderpreise vergeben:

  • Sommeliers Best: Spezialpreis für die Weinkarte mit der absoluten Höchstnote
  • Swiss-Wine-Preis: Spezialpreis für die Weinkarte mit einem besonderen Augenmerk auf Schweizer Weine
  • Regionales Herz: Spezialpreis für die Weinkarte mit einem besonderen Augenmerk auf regionale Einflüsse
  • Hochprozentiges: Spezialpreis für die beste Spirituosenauswahl
  • Best Sparkling Selection: Spezialpreis für die umfassendste Schaumweinauswahl

Der Wettbewerb wurde von VINUM unter dem Patronat des Schweizer Sommelierverbandes ASSP/ASI/SVS durchgeführt.

Jury-Vorsitzende:

  • Bruno-Thomas Eltschinger Ehren-Präsident Sommelier-Verband Deutschschweiz SVS | ASSP-Vizepräsident National für die Deutschschweiz
  • Aurélien Blanc Präsident Sommelier-Verband Deutschschweiz SVS | Roland Eble Dipl.-Sommelier SFS/ASSP | Elio Frapolli Gastronom, Dipl.-Sommelier SFS/ASSP | René Graf Dipl.-Sommelier ASSP | Nicolas Joss Direktor Swiss Wine | Anita Römer Dipl.-Sommelière ASSP | Nicole Rutz Vizepräsidentin Sommelier-Verband Deutschschweiz SVS | Eva Salamin Sommelière mit Eidg. FA | Jasmin Schmid Swiss Wine | Anna Valli Präsidentin Sommelier-Verband Tessin SVS | Thomas Vaterlaus Chefredaktor VINUM, Zürich

News archive >>

Nobelhart & Schmutzig

Friedrichstr. 218
10969 Berlin
Chef: Micha Schäfer
Seating capacity: 42
Employees: 7

Go to restaurant profile >>

Ritterhof zur Rose

Weinstr. 6A
76835 Burrweiler

Go to restaurant profile >>

Il Barcaiolo

Seehotel Überfahrt
Überfahrtstr. 10
83700 Rottach-Egern

Go to restaurant profile >>

Fritz & Felix

Restaurant Fritz & Felix impressions and views
Brenners Park-Hotel & Spa
Schillerstr. 4
76530 Baden-Baden

Go to restaurant profile >>

The Japanese

The Chedi Andermatt
Gotthardstr. 4
6490 Andermatt

Go to restaurant profile >>

IGNIV

Marktgasse
Marktgasse 17
8001 Zürich

Go to restaurant profile >>

Facebook
Instagram
RSS
Contact

Service & contact

Did you have any questions about the gourmet club or so you need a restaurant recommendation? We will help you.

Service-Hotline:
+49 700-1GOURMET

Be welcome to send us an email.

To the contact form