Skip to main content
This website uses cookies
This website uses cookies to improve user experience. By using our website you consent to all cookies in accordance with our Cookie Policy. Read more
Champagnerglueck
Restaurant Gustaf logo
Restaurant Gut Landscheid logo

ECKART 2020

Neue Wege für eine neue Zeit

Auszeichnungen in Südtirol vergeben

Am 6. und 7. September 2020 hat im NOI Techpark der ECKART 2020 stattgefunden. Sechs der Auszeichnungen und ein Symposium setzen Impulse für die Zukunft. Zur Begrüßung durch den Landeshauptmann Arno Kompatscher und den Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, betonte der Namensgeber des Preises, wie sehr er in den letzten Monaten die persönlichen Begegnungen vermisst hatte. Trotz der strengen Corona-Regeln gelang schon zum Auftakt das herzustellen, was Eckart Witzigmann neben seiner Kochkunst und hervorragenden Produkten stets am wichtigsten ist: menschliche Nähe. Bevor in der großen, luftigen Kranhalle die Preise vergeben wurden, sorgte der Politik-Journalist Jan Fleischhauer für einen kurzweiligen und pointierten „Apéritif“. In seiner launigen Einführung spießte er Widersprüche und Merkwürdigkeiten der derzeitigen Ernährungsgewohnheiten auf, die vielfach ideologischen Charakter annehmen. 

Die Verleihung der Preise moderierte der neue Chefredakteur des Gault&Millau Restaurant-Guide Deutschland, Christoph Wirtz begleitet vom Münchener Spitzenkoch Jan Hartwig und von der ECKARTPreisträgerin für Lebenskultur von 2016, Sommelière Melanie Wagner (Schwarzer Adler, Oberbergen). Ausgezeichnet für GROSSE KOCH-KUNST wurden dieses Jahr die Pariser Koch-Ikone Pierre Gagnaire und sein junger österreichischer Partner Johannes Nuding (The Lecture Room & Library at sketch), der im Guide 2020 den 3. Michelin-Stern in London erkocht hat. Zwar konnte Gagnaire leider nicht anreisen, aber Johannes Nuding bedankte sich mit einer starken Rede und gab beim Symposium am nächsten Tag einen tiefen Einblick in seine Kochkunst bei einem spannenden Schlagabtausch mit dem künftigen Executive Chef des Tantris, Matthias Hahn.

Der Südtiroler Starkoch Norbert Niederkofler, der den ECKART 2020 FÜR INNOVATION erhielt, freute sich sichtbar über die Auszeichnung, die unter Köchen hohes Ansehen genießt. Den ECKART FÜR LEBENSKULTUR erhielt die junge Trentiner Bio-Landwirtin Myrtha Zierock für ihr innovatives Konzept, Gemüse und Kräuter zwischen den Reben in Südtirol anzubauen, um so den knappen Raum gut zu nutzen und die Diversität zu erhöhen. Die hervorragende Qualität ihrer Produkte macht sie inzwischen zur gefragten Adresse bei zahlreichen Köchen.

Neue Wege ging der ECKART mit den Preisen für KREATIVE VERANTWORTUNG und dem PRIX D’EXCEPTION. Ersteren erhielt die Aktion „#kochenfürhelden“, die die Berliner Ilona Scholl und Max Strohe(tulus lotrek), ins Leben gerufen haben. Der Träger des PRIX D’EXCEPTION brachte mit seinem fulminanten Auftritt den Saal zum Kochen: Tim Mälzer plädierte für eine aktive Unterstützung der Gastronomie durch die Politik.

Den bewegendsten Auftritt des Abends hatte Carlo Petrini, der mit dem ALUMNI Preis ausgezeichnet wurde. Sein Plädoyer für geschmackvolles, faires Essen hat er am Abend kurz und im Symposium am nächsten Tag leidenschaftlich vorgetragen und dabei auch die ökonomischen Rahmenbedingungen genau unter die Lupe genommen.

Ein starker Abend mit dem Besten was Südtirol kulinarisch zu bieten hat, interpretiert von einigen der herausragendsten Vertretern der dortigen Restaurant- und Weinszene mit Anna Matscher, Herbert Hintner, Hansi Baumgartner, Manuel Ebner, Manuel Astuto sowie einem süßen Gruß aus München von Matthias Hahn zusammen mit den Kellereien Girlan, Terlan, St. Michael-Eppan, Alois Lageder und Ansitz Waldgries. Der Abend hatte eine klare Botschaft: verantwortungsbewusst, kreativ, authentisch – dafür steht der ECKART, einer der ganz wenigen unabhängigen Preise der Branche.

Was diese Botschaft genau bedeutet, hat das Symposium am nächsten Tage im Detail dargestellt. Im hochkarätig besetzten Symposium diskutierten beispielsweise Norbert Niederkofler, Eckart Witzigmann, Marc Haeberlin und Jan Hartwig ihre Erfahrungen. Tim Mälzer verblüffte zu diesem Anlass das Publikum mit hochintellektuellen Argumenten und zeigte dabei, dass er dieses Metier genau so beherrscht, wie leidenschaftliche TV-Auftritte. Gemeinsam mit Ilona Scholl und Max Strohe diskutierte er über neue Konzepte nach der Pandemie. Hier klang schon an, was dann in der Runde um Hans Fink (Your Taste Guide & Gault&Millau) mit Blick auf neue Kommunikationsformen und die wachsende Rolle der Digitalisierung ausführlich erörtert und vertieft wurde.

Für den ECKART erweist sich Bozen als wichtige Weichenstellung. Zwei Dinge zeichnen diese Veranstaltung aus: Zum ersten geht der ECKART seinen eigenen Weg und folgt dem Trend der letzten Jahre auf Community-Bildung bewusst nicht. Solche Bewegungen riskieren in der eigenen Blase zu verharren. Der ECKART setzt hier bewusst auf Offenheit und Vielfalt. Das war sowohl in der Auswahl der Preise, wie in der Preisverleihung und bei der Programmgestaltung des Symposiums klar erkennbar. Das zweite Signal: Die jungen Köche und Produzenten waren so präsent wie nie – auf dem Podium wie im Publikum. Trotz der Beschränkungen durch die Corona-Regeln wurde intensiv diskutiert. Die Ideen, für die der Name Eckart Witzigmann steht, werden auf- und angenommen und für eine neue Zeit interpretiert. Ein doppelter Aufbruch, der Hoffnung macht.

News archive >>

Pierre Gagnaire

Restaurant Pierre Gagnaire impressions and views
6, rue Balzac
75008 Paris
Chef: Pierre Gagnaire
Seating capacity: 55
Employees: 38

Go to restaurant profile >>

Sketch, Lecture Room and Library

9 Conduit Street
W1S 2XG London
Chef: Johannes Nuding
Seating capacity: 50
Employees: 15

Go to restaurant profile >>

Tantris

Restaurant Tantris impressions and views
Johann-Fichte-Str. 7 - Schwabing
80805 Munich
Chef: Hans Haas
Seating capacity: 90
Employees: 39

Go to restaurant profile >>

St. Hubertus

Restaurant St. Hubertus impressions and views
Rosa Alpina
Str. Micura de Rü, 20
39030 St. Kassian (San Cassiano)
Chef: Norbert Niederkofler
Seating capacity: 35
Employees: 17

Go to restaurant profile >>

Tulus Lotrek

Fichtestr. 24
10967 Berlin
Chef: Maximilian Strohe

Go to restaurant profile >>

Atelier

Restaurant Atelier impressions and views
Bayerischer Hof
Promenadeplatz 2-6
80333 Munich

Go to restaurant profile >>

Auberge de l'Ill

Rue de Collonges
68970 Illhaeusern
Chef: Marc Haeberlin
Seating capacity: 35
Employees: 15

Go to restaurant profile >>

Jan Hartwig

image of Jan Hartwig

What?
Chef de Cuisine

Where?
Atelier in Munich

Melanie Wagner

image of Melanie Wagner

What?
Restaurantleitung

Where?
Schwarzer Adler in Vogtsburg

Pierre Gagnaire

image of Pierre Gagnaire

What?
Chef de Cuisine

Where?
Pierre Gagnaire in Paris

Ilona Scholl

image of Ilona Scholl

What?
Gastgeberin

Where?
Tulus Lotrek in Berlin

Maximilian Strohe

image of Maximilian Strohe

What?
Chef de Cuisine

Where?
Tulus Lotrek in Berlin

Tim Mälzer

image of Tim Mälzer

What?
Patron

Anna Matscher

What?
Chef de Cuisine

Where?
Zum Löwen in Tisens (Tesimo)

Marc Haeberlin

image of Marc Haeberlin

What?
Chef de Cuisine

Where?
Auberge de l'Ill in Illhaeusern

Facebook
Instagram
RSS
Contact

Service & contact

Did you have any questions about the gourmet club or so you need a restaurant recommendation? We will help you.

Service-Hotline:
+49 700-1GOURMET

Be welcome to send us an email.

To the contact form